Internationale Patientensicherheitstagung 2021

Niemals wieder?! Was verraten uns Never Events über die Patientensicherheit?

Übersicht Referentinnen und Referenten

Die internationale Patientensicherheitstagung 2021 beschäftigt sich mit der Bedeutung, Erhebung und Analyse von Never Events und bietet eine Plattform für den Austausch und Diskussionen. Mit hervorragenden Referentinnen und Referenten aus dem In- und Ausland werden die Erfahrungen aus anderen Ländern mit unterschiedlichen Herangehensweisen beleuchtet.

Grussworte

Grusswort der Stiftung Patientensicherheit Schweiz am 18.11.2021, 9.10 Uhr

Prof. Dr. med. Dieter Conen

Prof. Dr. med. Dieter Conen ist Mitbegründer und seit 2003 Präsident der Stiftung Patientensicherheit Schweiz. Der profilierte Qualitäts- und Patientensicherheitsexperte studierte Philosophie und Medizin und spezialisierte sich als Facharzt für Innere Medizin. Ab 1987 war er Direktor des Departementes Innere Medizin am Kantonsspital Aarau, von 1989-2001 Ärztlicher Direktor.  Im Jahr 2008 erfolgte seine Pensionierung. Von 2007 bis 2018 war er Mitglied des Spitalrats des Universitätsspitals Zürich.


Grusswort der FMCH am 18.11.2021, 9.15 Uhr

Prof. Dr. med. Michele Genoni

Prof. Dr. med. Michele Genoni ist Präsident des Dachverbands der chirurgisch und invasiv tätigen Fachgesellschaften FMCH. Der Herzchirurg war bis 2018 Chefarzt an der Klinik für Herzchirurgie am Stadtspital Triemli und gleichzeitig stellvertretender Direktor der Klinik für Herzchirurgie am Universitätsspital Zürich (USZ). Seit Anfang Februar ist er Ärztlicher Direktor der Rehaklinik Seewis.


Grusswort der Eidgenössischen Qualitätskommission EQK am 18.11.2021, 9.20 Uhr

Prof. Dr. med. Pierre Chopard

Prof. Dr. med. Pierre Chopard ist Präsident der neuen Eidgenössischen Qualitätskommission EQK. Der Arzt, der über einen  Master of Science MSc in Gesundheitsmanagement verfügt, ist Medizinischer Leiter der Abteilung für Versorgungsqualität an den Universitätskliniken Genf und assoziierter Professor an der Universität Genf.
 


Keynote-Referate

Referat am 18.11.2021, 14.30 Uhr: Die Rolle einer nationalen Politik und Governance für das Lernen aus Never Event-Ereignissen

Dr. Susan Burnett

Dr. Susan Burnett ist seit über 15 Jahren in der Patientensicherheits-forschung am Imperial College tätig und ist nun assoziierte Forschungsstipendiatin. Sie berät ausserdem Gesundheitsorganisationen im Bereich der Patientensicherheit und der klinischen Governance. Bis vor kurzem war sie Präsidentin der Sektion für Patientensicherheit bei der britischen Royal Society of Medicine und Mitglied des National Steering Committee for Safety Standards for Invasive Procedures. Zu ihren Arbeiten gehört eine Analyse der Ursachen von über 70 Never Events aus ganz England, aus der eine Reihe von Publikationen hervorgegangen ist. Sie forschte auch über Auswirkungen von Mortalitätswarnungen in NHS-Krankenhäusern und hat einen Teil des EU-Forschungsprogramms zur Untersuchung von Qualität und Sicherheit QUASER geleitet.


Referat am 18.11.2021, 9.25 Uhr: WHO Global Action Plan

Dr. Neelam Dhingra

Dr. Neelam Dhingra leitet die Flagship Initiative der WHO «A Decade of Patient Safety 2020-2030» am Hauptsitz in Genf, Schweiz. In dieser Funktion leitet Dr. Dhingra die globalen Aktionen der WHO für das strategische Leadership im Bereich Patientensicherheit im Kontext von UHC. Dazu gehören die Umsetzung der WHA-Resolution 2019 «Global Action on Patient Safety», der Welttag der Patientensicherheit, der weltweite Aktionsplan für Patientensicherheit 2021-2030, die Global Patient Safety Challenge «Medication Without Harm»; das Global Patient Safety Network; das Patient for Patient Safety Network und Patient Engagement sowie die Bereich Education and Training; Reporting and Learning sowie Tools und Checklisten. Dr. Dhingra leitete bis 2014 die Abteilung für Sicherheit im Umgang mit Blutprodukten, nachdem sie im Jahr 2000 zur WHO in Genf kam. Seit 2015 koordiniert sie alle Aktivitäten der WHO im Bereich der Patientensicherheit und des Risikomanagements. Als Hämatologin in Indien war sie 14 Jahre als Dozentin an einem Universitätskrankenhaus tätig und leitete den Transfusionsdienst in Neu-Delhi. Sie promovierte in Neu-Delhi und erhielt in Großbritannien Stipendien in Hämatologie und Transfusionsmedizin. Dr. Neelam Dhingra beleuchtet im ersten Hauptreferat der internationalen Never Events-Tagung den weltweiten WHO-Aktionsplan für die Patientensicherheit und im spezifischen den Umgang mit Never Events.


Referat am 18.11.2021, 13.45 Uhr: Helios Patientensicherheitsindikatoren – verpflichtende Meldung, Ergebnisse und Ausblick

Dr. med. Bente Heinig

Dr. med. Bente Heinig studierte Rechtswissenschaft und Humanmedizin an der Freien Universität Berlin und der Universität Greifswald. Von 2011-2019 arbeitete sie als Ärztin an der Charité. Im Jahr 2015 promovierte sie über Behandlungsfehlervorwürfe. 2018 Erlangung der Facharztbezeichnung Innere Medizin und 2019 der Zusatzbezeichnung Geriatrie. Seit 2020 arbeitet sie bei den Helios Kliniken als Patient Safety Officer für die Patientensicherheit. Sie ist insbesondere für die Auswertung von Behandlungsfehlern und Entwicklung von Präventionsmassnahmen und das Monitoring der Umsetzung zuständig.


Referat am 18.11.2021, 13.45 Uhr: Helios Patientensicherheitsindikatoren – verpflichtende Meldung, Ergebnisse und Ausblick

Andreas Meyer

Andreas Meyer studierte Gesundheitsökonomie an der Universität Bayreuth. Er arbeitet seit 2007 bei den Helios Kliniken und ist für das Versicherungsmanagement und die Erfassung von Behandlungs-fehlervorwürfen und deren Auswertung zuständig. Seit 2010 ist er Leiter des Zentralen Dienstes Risikomanagement/Versicherungen. Von 2008 bis 2019 war er Mitglied in der Arbeitsgruppe «Behandlungsfehlerregister» des Aktionsbündnisses Patientensicherheit.


Referat am 18.11.2021, 13.00 Uhr: Schwere und vermeidbare Medikationsfehler eliminieren: Wie Wie und mit welchen Auswirkungen das Never Events-Konzept in Frankreich umgesetzt wurde?

Dr. med. David Osman

Dr. med. David Osman ist Intensivmediziner und arbeitet auf der medizinischen Intensivstation des Spitals Bicêtre, das Teil der Universitätskliniken Paris-Saclay ist. Dr. Osman studierte Medizin in Paris und spezialisierte sich in Pneumologie und Intensivmedzin. Seit 2013 ist er Koordinator für «Healthcare Associated Risk Management» für die Universitätskliniken Paris-Saclay. Seit 2018 ist er verantwortlich für das Arzneimittel-Qualitätsmanagement-System für die Assistance Publique-Hôpitaux de Paris (AP-HP).


Referat am 18.11.2021, 10.00 Uhr: Never Events in der Schweiz: Wo kommen wir her und wo wollen wir hin?

Prof. Dr. David Schwappach

Prof. Dr. David Schwappach, MPH, ist seit 2008 wissenschaftlicher Leiter und seit 2018 Direktor der Stiftung für Patientensicherheit Schweiz. Seit 2012 ist er Titularprofessor für Patientensicherheit am Institut für Sozial- und Präventivmedizin ISPM der Universität Bern. Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich der Patientensicherheit in der Akutversorgung, besonders in der klinischen Krebsbehandlung.


Referat am 18.11.2021, 11.05 Uhr: Können wir aus der Luftfahrt etwas über Patientensicherheitsuntersuchungen lernen?

Dr. med. Kevin Stewart

Dr. med. Kevin Stewart ist medizinischer Direktor der Healthcare Safety Investigation Branch (HSIB) in Grossbritannien. Das Ziel der HSIB ist es, Untersuchungen zur Patientensicherheit durchzuführen, die keine Schuld- oder Haftungszuweisungen vornehmen und auf Sicherheitskultur und Human Factors-Techniken basieren, die aus der Luftfahrt und anderen sicherheitskritischen Branchen übernommen wurden. Kevin Stewart ist praktizierender Internist und Geriater. In den Jahren 2009/2010 war er QI Fellow der Health Foundation am Institute for Healthcare Improvement in Boston, USA, während er gleichzeitig einen Master in Public Health in Harvard erlangte.  Er arbeitete für das Royal College of Physicians in London und leitete dort die Qualität und Patientensicherheit, bevor er ans HSIB wechselte.
 


Meinungsgipfel und Podiumsdiskussionen

Podiumsdiskussion am 18. November 2021, 16.20 Uhr

Adriana Degiorgi

Adriana Degiorgi, lic. rer. pol. und Master in Healthcare Management, ist Leiterin des Direktionsstabs der Ente Ospedaliero Cantonale Ticino, Mitglied der Geschäftsleitung und Leiterin der Abteilung Qualität und Patientensicherheit. Sie verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Qualität und Patientensicherheit. Sie ist in verschiedenen Verbänden und Fachgruppen auf nationaler Ebene aktiv und als Referentin in MAS-, DAS- und CAS-Programmen der Fachhochschule Svizzera Italiana (SUPSI) der und Universität Svizzera Italiana (USI) tätig.


Meinungsgipfel und Podiumsdiskussion am 18. November 2021, 15.35 und 16.20 Uhr

Sophie Michaud Gigon

Sophie Michaud Gigon ist Präsidentin von pro-salute.ch, einem neuen Dachverband, der die sechs grossen Patienten- und Versicherungsverbände vereint. Ferner ist sie Generalsekretärin der Fédération romande des consommateurs und grüne Nationalrätin des Kantons Waadt.
 

 


Meinungsgipfel und Podiumsdiskussion am 18. November 2021, 15.35 und 16.20 Uhr

Dr. Dr. Carl David Mildenberger

Dr. Dr. Carl David Mildenberger studierte Wirtschaft u.a. in St. Gallen und Boston sowie Philosophie u.a. in Paris und St. Andrews. Seit 2015 ist er Geschäftsführer von mildenberger + cie. versicherungsmakler, einem Spezialversicherungsbroker für das Schweizer Gesundheitswesen. Er hat Lehraufträge für Philosophie an verschiedenen Schweizer und deutschen Universitäten.


Podiumsdiskussion am 18. November 2021, 16.20 Uhr

Prof. Dr. David Schwappach

Prof. Dr. David Schwappach, MPH, ist seit 2008 wissenschaftlicher Leiter und seit 2018 Direktor der Stiftung für Patientensicherheit Schweiz. Seit 2012 ist er Titularprofessor für Patientensicherheit am Institut für Sozial- und Präventivmedizin ISPM der Universität Bern. Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich der Patientensicherheit in der Akutversorgung, besonders in der klinischen Krebsbehandlung.


Meinungsgipfel und Podiumsdiskussion am 18. November 2021, 15.35 und 16.20 Uhr

PD Dr. René Schwendimann

PD Dr. René Schwendimann leitet die Abteilung Patientensicherheit am Universitätsspital Basel und ist Lehrbeauftragter an der Universität Basel. Als gelernter Psychiatriepfleger studierte und promovierte er in Pflegewissenschaft. Er engagiert sich in Ausbildung und Lehre und verschiedenen Entwicklungs- und Studienprojekten zu Patientensicherheit.


Meinungsgipfel und Podiumsdiskussion am 18. November 2021, 15.35 und 16.20 Uhr

Dr. med. Christian Westerhoff

Dr. med. Christian Westerhoff ist seit 2015 Chief Clinical Officer der Privatklinikgruppe Hirslanden. Der Chirurg mit einem Master of Business Administration verfügt über die Zusatzbezeichnung ärztlicher Qualitätsmanager. Seit 2005 arbeitet er für die Privatklinikgruppe Hirslanden, zunächst als Leiter der Unternehmensentwicklung, dann verantwortlich für den Kernprozess der medizinischen Leistungserbringung in der Klinik Hirslanden. Mit dem Wechsel in das Corporate Office im Jahr 2009 ist Christian Westerhoff für die strategischen Inhalte des Qualitätsmanagements und der klinischen Governance zuständig.


Workshops

Parallel-Workshop 1 am 19.11.2021, 8.35 Uhr: Etablierung interner Meldewege

Adriana Degiorgi

Adriana Degiorgi, lic. rer. pol. und Master in Healthcare Management, ist Leiterin des Direktionsstabs der Ente Ospedaliero Cantonale Ticino, Mitglied der Geschäftsleitung und Leiterin der Abteilung Qualität und Patientensicherheit. Sie verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Qualität und Patientensicherheit. Sie ist in verschiedenen Verbänden und Fachgruppen auf nationaler Ebene aktiv und als Referentin in MAS-, DAS- und CAS-Programmen der Fachhochschule Svizzera Italiana (SUPSI) und der Universität Svizzera Italiana (USI) tätig.


Parallel-Workshop 1 am 19.11.2021, 8.35 Uhr: Etablierung interner Meldewege

Helmut Paula

Helmut Paula ist seit 2019 Leiter CIRRNET der Stiftung Patientensicherheit Schweiz. Ursprünglich war er im Rettungsdienst, in der Anästhesie- und Intensivpflege tätig und studierte später Health Service Management. Er engagiert sich seit über 20 Jahren für Patientensicherheit und hatte in diesem Rahmen unterschiedliche Funktionen in mehreren Spitälern inne.


Parallel-Workshop 2 am 19.11.2021, 10.30 Uhr: Never Events – Patientensicherheit im Kontext mit rechtlichen Überlegungen

Dr. iur. Iris Herzog-Zwitter

Dr. iur. Iris Herzog-Zwitter ist Bildungsbeauftragte der Swiss Insurance Medicine SIM für die deutschsprachige Schweiz, welche sich für die medizinische Gutachterausbildung in der Schweiz verantwortlich zeichnet. Als Juristin im FMH Rechtsdienst hat Iris Herzog-Zwitter 2020 das Arzthaftungsmodul der FMH und der Swiss Insurance Medicine für medizinische Gutachter konzipiert und trägt dafür die inhaltliche und organisatorische Verantwortung. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei asim Versicherungsmedizin I Versicherungsrecht Universitätsklinik Basel hat sie die redaktionelle Verantwortung für medimal einer Wissensplattform für Arzthaftungsrecht inne.


Parallel-Workshop 3 am 19.11.2021, 10.30 Uhr: Analyse von Never Events unter Verwendung von Human Factors-Ansätzen

Dr. med. Kevin Stewart

Dr. med. Kevin Stewart ist medizinischer Direktor der Healthcare Safety Investigation Branch (HSIB) in Grossbritannien. Das Ziel der HSIB ist es, Erhebungen zur Patientensicherheit durchzuführen, die keine Schuld- oder Haftungszuweisungen vornehmen und auf Sicherheitskultur und Human Factors-Techniken basieren, die aus der Luftfahrt und anderen sicherheitskritischen Branchen übernommen wurden. Kevin Stewart ist praktizierender Internist und Geriater. In den Jahren 2009/2010 war er QI Fellow der Health Foundation am Institute for Healthcare Improvement in Boston, USA, während er gleichzeitig einen Master in Public Health in Harvard erlangte.  Er arbeitete für das Royal College of Physicians in London und leitete dort die Qualität und Patientensicherheit, bevor er ans HSIB wechselte.


Parallel-Workshop 4 am 19.11.2021, 10.30 Uhr: Never Events und Sicherheitskultur

Dr. Yvonne Pfeiffer

Dr. Yvonne Pfeiffer studierte Arbeits- und Organisationspsychologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau. Sie promovierte an der ETH Zürich mit einer Forschungsarbeit über Sicherheitskultur und die Motivation, Vorfälle in Schweizer Krankenhäusern zu melden. Während ihres Postdocs untersuchte sie organisatorisches Lernen und kausales Sicherheitsdenken an der MIT Sloan School in Cambridge, USA, und an der ETH Zürich. Seit 2016 ist Yvonne Senior Researcher bei der Stiftung und forscht u.a. zu Doppelkontrollen von Hochrisikomedikamenten und Sicherheitskultur. Sie ist bei der Stiftung für den Arbeitsbereich Sicherheit in Organisationen verantwortlich.



Organisations­komitee

Prof. Dr. David Schwappach, MPH
Direktor
+41 43 244 14 80
Mail

Helmut Paula EMBA HSM
Leiter CIRRNET
+41 43 244 14 84
Mail

Sandra Burkhalter
Leiterin Finanzen und Administration
+41 43 244 14 87
Mail